Die Schweizer Sennenhunde – eine Übersicht

Als Schweizer Sennenhunde werden die Bauernhunde aus der Schweiz bezeichnet. Der Name kommt von “Senn”, dem Alpenhirten. Es gibt 4 verschiedene Rassen der Schweizer Sennenhunde, den Grossen Schweizer Sennenhund, den Berner Sennenhund, den Appenzeller Sennenhund und den Entlebucher Sennenhund. Die heutigen Rassen haben kaum mehr Ähnlichkeit mit den ursprünglichen Hunden.

Die Aufgaben der Schweizer Sennenhunde waren sehr vielfältig:  Treiben des Viehs auf die Hochweiden (Alp oder Alm genannt), Bewachen der Herde, Bewachen von Haus und Hof. Die kleinen Schweizer Sennenhunde (Appenzeller und Entlebucher Sennenhund) wurden traditionell vor allem für das Treiben von Rinderherden benutzt. Die großen Schweizer Sennenhunde (Berner und Großer Schweizer) wurde als Zug-, Wach-, und Herdenschutzhunde eingesetzt. 

Alle 4 Rassen der Schweizer Sennenhunde sind sehr gute Familienhunde und sehr kinderlieb. Sie haben einen relativ geringen Drang zum Jagen. 

Aus gesundheitlichen Gründen verpaaren wir die 4 Sennenhundrassen untereinander. Diese Verpaarungen werden als Swissydog bezeichnet. Weiter Infos dazu finden Sie hier >> 

Wir stellen Ihnen im Folgenden die einzelnen Rassen der Schweizer Sennenhunde mit einer Kurzbeschreibung und ihren Eigenschaften vor. 

Übersicht Schweizer Sennenhunde - Großer Schweizer

Gr. Schweizer Sennenhund

Übersicht Schweizer Sennenhunde - Berner Sennenhund

Berner Sennenhund

Übersicht Schweizer Sennenhunde - Appenzeller Sennenhund

Appenzeller Sennenhund

Übersicht Schweizer Sennenhunde - Entlebucher Sennenhund

Entlebucher Sennenhund